News
TSV Waging

Mannheim. Am vergangen Wochenende gab es nach der Corona bedingten Wettkampfpause endlich die Chance für die Waginger Turnerin sich einen Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft im Gerätturnen zu sichern. Da Sonja Fischer erst im Januar zum TSV Waging wechselte, war der anstehende Bundesligawettkampf nach langer Trainings- und Wettkampffreier Zeit, die erste Möglichkeit, die nötigen Punkte zu erreichen. Erfreulich war dann, dass eine Anfrage vom „Turn Team Kiehn Group Lüneburg-Buchholz“ kam, ob denn Sonja ihr Team in der 2. Bundesliga unterstützen möchte.
Als erstes Gerät stand für die Lüneburgerinnen der Boden auf dem Programm. Sonja turnte eine Spitzenübung, mit zwei Doppelsaltos. Dies wurde vom Kampfgericht honoriert und mit 12.5 Punkten belohnt. Dieses Ergebnis wurde im Laufe des Wettkampfes nur noch von einer Turnerin überboten. Anschließend folgte der Sprung. Mit einem gestreckten Yurchenko, welcher sehr gut gelang, standen am Ende 12.85 auf dem Konto.
Weiter ging´s zum Stufenbarren, mit dem Ziel, sauber und sicher durch die Übung zu kommen. Mit 9.75 Punkten konnte Sonja die Vorgabe ihrer Trainerin Susi Barmbichler erfüllen und optimistisch zum abschließenden Gerät dem Schwebebalken gehen.
Für Athletin und Trainerin war nun klar, eine „10er“ Balkenwertung reicht für die geforderten 45,00 Qualifikationspunkte. Mit diesem Wissen überlegten sich die beiden sehr genau, welche Teile mit welchen Schwierigkeiten nun gezeigt werden sollen. Als am Ende die Balkenwertung mit 10,75 aufgezeigt wurde, war die Freude sehr groß.

Das Turn Team aus Lüneburg-Buchholz wurde am Ende mit dem 3. Platz in der Teamwertung belohnt. Sonja erturnte das zweitbeste Ergebnis ihrer Mannschaft, hinter Karina Schönmaier. Zudem konnte sie sich mit ihren erreichten 45,85 Punkten auf Rang 3 der Einzelwertung einreihen.

image088512

Sonja Fischer